Gartentipp,  Wettbewerb

Knoblauch im Staudenbeet | Aussaaten für das Frühbeet

Knoblauch in Staudenbeeten

Knoblauch in Staudenbeeten sieht nicht nur schön aus, sondern schützt auch vor bestimmten Schädlingen. So vertreibt er Blattläuse und Wurzelälchen und schützt Tulpen und Lilien vor Pilzerkrankungen. Weshalb sollte nicht auch im Staudenbeet Essbares gedeihen? Also schnell noch ein paar Zehen stecken.  


Aussaaten für das Frühbeet

Im Frühbeet können Sie jetzt Kresse, Petersilie und Salate säen, um möglichst bald frisches Grün auf dem Teller zu haben.

Tipps von der Gartenakademie RLP:
Frühbeete – vielseitig nutzbar


Weitere Infos vom OGV:

Aufruf zum Vorgartenwettbewerb

Unter dem Motto „Ab in die Natur“ hat der Landkreis Aschaffenburg zur Teilnahme am Vorgartenwettbewerb aufgerufen. Es sollen Anreize geschaffen werden, versiegelte Flächen wie Schottergärten zu begrünen und  somit ökologisch wertvoller zu gestalten. Eine naturnahe und grüne Gestaltung der Vorgärten ist so wichtig für den bedrohlichen Artenverlust und den Klimawandel. Mit der Teilnahme wird ein wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet, die Lebensqualität jedes Einzelnen erhöht und das Bewusstsein für die heimische Natur gestärkt. 

Es gibt attraktive Preise zu gewinnen. 

Nähere Informationen und das Online-Formular zur Anmeldung sind auf der Seite www.regionale-identitaet-ab.de l AB in die Natur zu finden. 

Wettbewerbszeitraum: 01.03.2021 bis 01.09.2021. 

Demnächst stehen auch Flyer zur Verfügung. 

Wer möchte, kann sich gern an die 1. Vorsitzende wenden. Nähere Infos gibt es auch auf unserer Homepage und auf Facebook.


Bodenprobenaktion 

Der OGV Karlstein hat uns die Möglichkeit angeboten, an einer gemeinsamen Bodenuntersuchung teilzunehmen. Bodenuntersuchungen vor Beginn des Wachstums sind eine Grundvoraussetzung für einen  umweltverträglichen Gartenbau. Die Untersuchung kann nur durch Bodenproben sowohl im Gemüsegarten als auch auf Rasenflächen erfolgen. Die Ergebnisse werden in einem „Gartenpass“ des Untersuchungsinstitutes mit entsprechenden Düngeempfehlungen  mitgeteilt. 

Die Untersuchungskosten betragen ca. 12,00 €/Bodenprobe

Interessenten können die Proben in einem mit dem Namen beschrifteten Plastikbeutel nach Rücksprache bei der 1. Vorsitzenden abgeben. 

Bitte dabei den Kostenbeitrag mitbringen.

Abgabefrist ist der 1. März 2021. 

Bei Interesse kann auch ein Merkblatt über die Entnahme von Bodenproben zur Verfügung gestellt werden. (Tel. 6687). Das Merkblatt ist auch auf unserer Homepage und Facebook zu finden. 

Wir bedanken uns schon heute bei unserem befreundeten Nachbarverein für die Möglichkeit der Teilnahme. 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme zu.